17.03.2020 – Mühlhausen – Mann rassistisch beleidigt und auf den Kopf geschlagen

Im März 2019 wird ein junger Mann in Mühlhausen von zwei Männern rassistisch beleidigt und anschließend niedergeschlagen. Laut Aussage des Betroffenen wurde er mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen, sodass er das Bewusstsein verlor. Der Mann musste ärztlich behandelt werden und konnte das Krankenhaus erst nach über einer Woche wieder verlassen. Die Täter konnten nicht ermittelt werden. Für den Betroffenen resultieren langfristig bleibende, gesundheitliche Folgen.

20.10.2019 – Obermehler – Schüsse auf Unterkunft für Geflüchtete

Unbekannte haben in Obermehler aus einem Auto heraus eine Unterkunft für Geflüchtete mit einer Schreckschusswaffe beschossen und dabei rassistische Parolen gerufen. In der Nähe des Haupttors wurden mehrere Patronenhülsen gefunden. In der Unterkunft leben derzeit rund 300 Menschen, es wurde niemand verletzt.

06.02.2019 – Mühlhausen – Syrer rassistisch beleidigt und mit Messer angegriffen

Am Mittwoch Nachmittag wurde ein 19-jähriger syrischer Mann von einem 18-jährigen Deutschen zunächst rassistisch beleidigt. Der Deutsche versuchte daraufhin, den betroffenen Syrer mit einem Klappmesser anzugreifen. Er konnte den Angriff daraufhin abwehren und dem Täter das Messer abnehmen, ohne verletzt zu werden. Die Polizei ermittelt nun.

14.04.2017 – Obermehler – Schüsse auf Unterkunft für Geflüchtete

Tatspuren von einem Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft in Obermehler Ende März, bei dem die Polizei bisher von einem Steinwurf ausgegangen ist, haben sich als Einschüsse herausgestellt. Nach Angaben der Polizei seien erst jetzt Schussspuren an einem Fenster und an drei Eingangstüren festgestellt wurden, da bisher keine Projektile gefunden werden konnten. In der betroffenen Wohnung, wo sich die beschossene Fensterscheibe befindet, lebt eine serbische Familie. Verletzt wurde durch die Schüsse niemand. Insgesamt befinden sich momentan rund 780 Flüchtlinge in der Unterkunft.

23.06.2016 – Mühlhausen – Deutsche beschimpfen Eritreer und treten einem gegen den Kopf

Gegen 22 Uhr beschimpft eine Gruppe Deutscher mehrere Eritreer, die zu diesem Zeitpunkt auf einer Bank vor der Stadtmauer in Mühlhausen gesessen hatten. Einer der Täter lief auf einen der Betroffenen zu und trat ihm gegen den Kopf. Die anderen Betroffenen konnten den Angreifer zurückhalten. Dieser verließ dann mit den anderen den Tatort, bevor die Polizei eintraf. Zeugen haben während des Angriffs rassistische Parolen gehört. Der Betroffene musste im Krankenhaus am Auge behandelt werden.

18.01.2014 – Mühlhausen – Rassistische Beleidigung im Supermarkt

Als der Betroffene an der Kasse des Kaufland-Supermarkts mit seiner EC- Karte bezahlen wollte, riss ihm die Kassiererin plötzlich die Karte wütend aus der Hand. Den Einwand, dass es dem Betroffenen nicht gefällt, wie die Kassiererin ihn behandelt, beantworte diese mit „Wenn dir das nicht gefällt, dann geh hin, wo du her gekommen bist!!!“ Sie warf die Karte dem Kunden hin und bediente andere Kunden weiter. Auf Nachfrage, wie sie das meint und ob sie ihn beleidigen wolle, reagierten zwei andere Kunden in der Nähe und wiederholten die rassistische Äußerung. Einer beschimpfte den Betroffenen als „Kanake“.

02.11.2012 – Mühlhausen – Zwei Männer berohen Mitarbeiter_innen von Altenheim

Zwei Männer fuchteln am Mittwoch gegen 19.20 Uhr im Altenheim in der Feldstraße mit Messer und Schlagstock bewaffnet umher. Einer trägt dabei eine Eishockeymaske und der andere eine Gasmaske. Nach der Aufforderung durch die Mitarbeiter, das Gebäude zu verlassen zeigen die Tatverdächtigen provokativ den Hitlergruß und bedrohen die Mitarbeiter. Erst nach der Ankündigung, die Polizei zu rufen, flüchten sie und verlieren dabei eine Softairwaffe. Die eintreffenden Polizeibeamten können diese sicherstellen.