31.08.2014 – Meiningen – Bedrohung durch rechte Schmiererei

Am frühen Nachmittag des 31.08. stellte ein Passant an einem Buswartehäuschen in Meiningen eine Schmiererei fest, die verschiedene Straftatbestände erfüllt, wie den des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und der Bedrohung. Die Schmiererei verfolgt gleich mehrere Ziele: Es werden persönliche Daten, wie Initialen, Spitzname, Anschrift und Telefonnummer einer Person bekannt gemacht. Die Buchstaben RIP sowie ein gezeichnetes Fadenkreuz sollen die Bedrohung deutlich machen. Ein Hakenkreuz sagt etwas über die Intention der Verfasser_innen aus. Der Passant informierte den Betroffenen über seine Entdeckung und dieser erstattete noch am Sonntag Anzeige bei der Polizei in Meiningen, die in diesem Fall wird nun ermittelt. Die Stadtverwaltung Meiningen wurde benachrichtigt und gebeten, die Schmiererei zu beseitigen.

25.02.2012 – Zella-Mehlis – Neonazi greift Konzertbesucher_innen an

Bei einem Konzert im „Da Vapo“-Vereinshaus wurden mehrere Besucher von einem Neonazi aufgrund ihrer Kleidung als „Schwuchteln“ und „Scheiß Homos“ beschimpft. Dieser griff dann auch zwei Personen an. Ein junger Mann wurde dabei mit mehreren Schlägen auf den Kopf attackiert. Danach wurden die Betroffenen der Neonazigewalt von einem Mitglied des Vereins vor die Tür gesetzt. Er warf ihnen vor den Gewalttäter provoziert zu haben, indem sie der Homophobie des Neonazis widersprachen.