16.08.2020 – Schwimmbad Schmalkalden – Rassistischer Angriff auf Kinder im Schwimmbad

Am Nachmittag des Sonntags wurden in einem Schwimmbad in Schmalkalden Kinder im Alter von elf bis 13 Jahren rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. Zunächst wurden die Kinder von zwei jugendlichen Täter*innen im Alter von 15 bis 18 Jahren beschimpft, bevor eines der Kinder an den Haaren festgehalten und von einer*m anderen Täter*in auf den Oberschenkel und ins Gesicht geschlagen wurde. Zudem warfen die Jugendlichen den Rucksack eines der Kinder ins Wasser.

01.01.2019 – Brotterode – Neonazis bedrohen und belagern junge Erwachsene

In der Silvesternacht bedrohten zwei Neonazis aus Brotterode gezielt einen als politischen Gegner ausgemachten Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes. Dieser feierte mit weiteren jungen Erwachsenen und einigen Minderjährigen das neue Jahr in Vereinsräumlichkeiten. Da die Täter nicht abließen, vor den Räumlichkeiten warteten und auch die anwesenden Minderjährigen bedrohten, wurde die Polizei gerufen und Anzeige erstattet.

08.12.2017 – Meiningen – Vier Syrer beleidigt und mit Waffe bedroht

Am Freitagabend wurden vier syrische Männer von einem Mann in der Ernestinerstraße zunächst beleidigt und dann mit einer Schreckschusspistole bedroht. Die Situation ereignete sich im Umfeld des Weihnachtsmarktes, umstehende Passant*innen griffen nicht ein. Aufgrund der Personenbeschreibung durch die Betroffenen konnte die Polizei wenige Zeit später den Täter fassen.

24.02.2017 – Wasungen – Rassistischer Angriff auf irakische Familie

Am 24. Februar 2017 prügelte ein 22-jähriger Mann auf einem Parkplatz auf die Eltern einer irakischen Familie ein. Dem Vater wurde mehrfach mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Die Mutter wurde ebenfalls geschlagen. Die drei minderjährigen Kinder der Familie mussten den brutalen Angriff mit ansehen. Die beiden betroffenen Eltern mussten ärztlich versorgt werden.

14.01.2017 – Meiningen – Brandanschlag auf Wohnblock mit überwiegend Flüchtlingen

Am späten Samstagabend hat ein Brandstifter in einem Wohnblock, der als Unterkunft für viele Geflüchtete dient, zwei Kinderwagen im Treppenhaus angezündet. Der Block musste evakuiert und von der Feuerwehr unter erschwerten Bedingungen gelöscht werden. Von den Bewohner*innen wurde niemand verletzt. Ein Tatverdächtiger, der von der Polizei festgenommen wurde, kam wieder auf freien Fuß, da kein dringender Tatverdacht mehr gegen ihn besteht.

31.08.2016 – Meiningen – Versuchter Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht vom 31. August auf den 1. September kam es zu einem versuchten Brandanschlag auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft. Die Täter fuhren mit mehreren Autos vor die Unterkunft, skandierten rassistische Parolen und warfen mindestens einen Brandsatz in Richtung der Unterkunft. Zum Glück der Beowohner*innen traf der Brandsatz nur eine Wiese vor der Unterkunft und entzündete sich dabei nicht.

08.06.2016 – Meiningen – Neonazis bedrohen Geflüchtete in Unterkunft

In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni haben meherere Neonazis durch verschiedene Aktionen die Bewohner*innen einer Unterkunft für Geflüchtete bedroht. So klopften sie unter anderem an die Fenster der Unterkunft, forderten die Geflüchteten auf, die Unterkunft zu verlassen und riefen rassistische Parolen

09.06.2015 – Meiningen – Neonaziangriff auf Meininger Antifaschisten

Am Abend des 9. Juni 2015 kam es im Vorfeld eines Naziaufmarsches in Meiningen zu einem Übergriff von bekannten Neonazis auf zwei Meininger Antifaschisten. Bei den Tätern, die sich in den vergangenen Wochen immer wieder an SÜGIDA- und THÜGIDA- Aufmärschen beteiligten, handelt es sich um Mitglieder der Gruppe „Brigade Werratal/ Rennsteig“.  Trotz Verletzungen seitens der Betroffenen, wurden diese durch die Polizei kontrolliert und mussten schließlich im Krankenhaus behandelt werden.