08.02.2016 – Nordhausen – Scheiben von Flüchtlingsunterkunft eingeschlagen und Wachmann angegriffen

Am Montagmorgen wurde zunächst eine Scheibe von einer Flüchtlingsunterkunft eingeschlagen und danach ein Security-Mitarbeiter von hinten attackiert. Laut Polizei soll es sich um zwei Täter handeln, die zuvor mit einem roten Auto vor der Unterkunft gehalten haben sollen, gehupt haben sollen und rassistische Parolen gerufen haben sollen. Der Wachmann soll ein Auto-Kennzeichen aus Osterode am Harz in Niedersachsen erkannt haben.

19.01.2016 – Sollstedt – Mann wird brutal verprügelt

Am Dienstagabend zwischen 18:00 und 18:15 Uhr wird ein Mann aus Bulgarien von einem Unbekannten angegriffen und brutal verprügelt. Der Betroffene war gerade unterwegs Einkaufen zu gehen, da wurde er von einem Unbekannten attackiert. Der Täter schlug auf ihn ein, selbst als er am Boden lag. Der Betroffene musste im Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Täter soll es sich laut Polizei um einen etwa 30- jährigen Mann handeln. Dieser trug eine Glatze und war mit roten Arbeitssachen bekleidet.

01.02.2015 – Nordhausen – Discobesucher von Neonazigruppe angegriffen

In den frühen Morgenstunden wird ein Besucher einer Clubveranstaltung in Nordhausen von mehreren Neonazis auf dem Nachhauseweg angegriffen. Diese provozierten den Gast schon vorher im Club. Als dieser den Club verließ, um nach Hause zu gehen, wird er von den Tätern daran gehindert und tätlich angegriffen.

06.02.2013 – Nordhausen – Flüchtlingsaktivist wird von Nazis angegriffen

Ein in Nordhausen lebender Flüchtlingsaktivist wurde am 6.2.2013 gegen 15.30 Uhr nahe demHauptbahnhof von Nazis angegriffen. Er war vorher in einem Imbiss gewesen und wurde danach von den Nazis beobachtet, wie er antifaschistische Aufkleber verklebte. Die drei Männerbeschimpften ihn daraufhin und schlugen ihn ins Gesicht. Nachdem Passanten auf die Situationaufmerksam wurden, flohen die Angreifer. Bereits Anfang Januar 2013 wurde ein in Nordhausen lebender Kurde von Nazis angegriffen, mit einem Elektroschocker verletzt und durch Schläge auf den Kopf gefährlich verletzt.

15.06.2013 – Nordhausen – Neonazis greifen Jugendliche an

Drei Jugendlicher wurde beim diesjährigen Rolandsfest durch mehrere Täter aus der rechten Szene angegriffen. Sie wurden mit einem Totschläger und Reizgas attackiert und mehrmals, unter anderem auch gegen den Kopf, getreten. Unter den Tätern befanden sich bekannte Mitglieder der hiesigen Neonazi-Szene. Diese wurden noch in Nacht vorübergehend in Gewahrsam genommen, aber am nächsten Tag wieder freigelassen.

03.04.2012 – Nordhausen – Angriffe durch Neonazi-Szene bei Gedenkveranstaltung

Beim jährlichen Gedenken an die Bombardierung Nordhausens kam es zur massiven Einschüchterung durch die regionale Neonazi-Szene und zu Übergriffen. So wurde beispielsweise versucht Vertreter und Vertreterinnen des Nordhäuser Bürgerbündnisses durch einen Fotograf der extrem rechten Szene ein zu schüchtern. Auch eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter der Mobilen Beratung in Thüringen (MOBIT) wurden beleidigt und körperlich angegangen. Als Oberbürgermeisterin Barbara Rinke (SPD), wie im Vorfeld angekündigt, dem NPD-Mandatsträger Elbert den Gedenkkranz zurückgeben wollte, griff dieser Frau Rinke so massiv an, dass die Polizei ihn unter erheblicher Gewaltanwendung in Gewahrsam nehmen musste. Parallel wurden die anwesenden Neonazis gegenüber der Zivilgesellschaft
handgreiflich. Beobachtet wurde sogar, wie ein Neonazi einer Frau in den Bauch schlug.

09.06.2012 – Nordhausen – Neonazis greifen Bürgermeister an

Fünf Rechtsextreme, die den sogenannten Autonomen Nationalisten zuzurechnen sind, haben am Randedes Rolandfestes ein Transparent mit der Aufschrift „Deine Demokratie bringt den Volkstod“ hochgehalten.Der Bürgermeister, der die Maskierten zuvor angesprochen hatte, wurde durch zwei Personen tätlichangegriffen. Der SPD-Politiker wurde getreten und geschlagen und hat leichte Verletzungen erlitten.